1. Newsletter 2013 (07.04.2013)

Liebe Mitglieder der GSW,

nachdem wir schon 2 mal die Weiterbildung des Curriculum1 „Sexuologische Basiskompetenzen“ in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung (DGfS) durchgeführt hatten, mussten wir jedoch in den letzten Jahren feststellen, dass das Interesse für eine solche sehr übergreifende interdisziplinäre Weiterbildung abgenommen hat. Es wurde mehrfach der Wunsch an uns herangetragen, spezifischere Fort- und Weiterbildung anzubieten, ohne jedoch die Interdisziplinarität aus den Augen zu verlieren. Dabei geht es um Ausbildungen speziell für Ärzte, für Sozialpädagogen, Pädagogen, Psychologen und andere Berufsgruppen, die mit Fragen der Sexualität konfrontiert sind.

Aus diesem Grunde haben wir uns in der letzten Vorstandssitzung entschlossen, das bisherige Curriculum1 vollständig aufzugeben. Es wurde vorgeschlagen Arbeitsgruppen zu bilden, die sich mit den neuen Anforderungen für derartige Fort- und Weiterbildungen beschäftigen sollen. Sie alle können in diesen Arbeitsgruppen zur Erarbeitung berufsspezifischer Curricula mitarbeiten. Wenn Sie Interesse daran haben, können Sie sich direkt per eMail an die jeweiligen provisorischen AG-Leiter wenden. Die jeweiligen email-Adressen finden Sie im internen Teil der GSW-Internetseite. Wenn jemand seinen Zugang zum internen Teil vergessen hat, sollte er/sie sich an den Webmaster der Internetseite wenden:

Arbeitsgruppe/provisorischer Name Provisorischer Leiter/Leiterin
Ärzte Sexmed Dr. Carla Thiele
Pädagogen Sexpäd Prof. Barbara Drinck
Psychologen Sexpsych Dipl.-Psych. Joachim Guzy und PD Dr. Kurt Seikowski
Sozialpädagogen SexSozialPäd Prof. Ulrike Busch, Prof. Harald Stumpe, Prof. Konrad Weller
Andere Berufsgruppen ??? ???

Des Weiteren haben wir auch den Vorschlag unterbreitet, zusätzliche Arbeitsgruppen zu bilden:

Arbeitsgruppe Provisorischer Leiter/Leiterin
Neue Satzung Dr. Thomas Goerlich
Homepage Dr. Thomas Goerlich
Forschung Prof. Barbara Drinck, PD Dr. Kurt Seikowski, Prof. Konrad Weller

Zur AG Forschung noch folgende Anmerkung, die nicht nur für Angehörige von Universitäten und Hochschulen interessant sein dürfte. Auch junge KollegInnen sind aufgerufen, durchaus den Versuch zu unternehmen, über die GSW bei Drittmittelgebern eigene Forschungsprojekte zu beantragen.

 

Priv.-Doz. Dr. rer. nat. habil. Kurt Seikowski
Vorsitzender der Gesellschaft für Sexualwissenschaft e.V.

 

« zurück zur Übersicht