Vorstellung SINa

Seit November 2010 gibt es eine interdisziplinäre Nachwuchsgruppe der Gesellschaft für Sexualwissenschaften, die vor allem aus dem Wunsch nach Vernetzung, regem Austausch zu sexualwissenschaftlichen Inhalten und zur Diskussion aktueller Forschungsinhalte entstanden ist. Unser Anliegen ist es, gesellschaftliche, politische, rechtliche und berufsethische Fragen kritisch zu reflektieren und daraus gewonnene Erkenntnisse für unsere Arbeit nutzbar sowie anderen zugänglich zu machen, z.B. durch Tagungen oder Newsletter. Wir machen es uns zur Aufgabe, die sexualwissenschaftliche, -beraterische und –therapeutische Landschaft aktiv mitzugestalten. Dabei zielen wir stets auf die Förderung eines selbstbestimmten, lustvollen und verantwortungsbewussten Umgangs des Menschen mit seiner und ihrer Sexualität.

SINa veröffentlicht seit 2012 in unregelmäßigen Abständen Newsletter mit aktuellen Forschungsthemen der Mitglieder, Buchrezensionen und Veranstaltungshinweisen. Die Newsletter können Sie hier herunterladen.

 Kontakt: sina@sexualwissenschaft.org

Facebook: https://www.facebook.com/SINaLeipzig/

 

2. Nachwuchstagung des Sexualwissenschaftlich-Interdisziplinären Nachwuchses (SINa): 16.03.2018 in Bremen

Call for Papers: Beiträge für die 2. Tagung des Sexualwissenschaftlichen Interdisziplinären Nachwuchses (SINa) gesucht!

Der sexualwissenschaftliche interdisziplinäre Nachwuchs (SINa) der Gesellschaft für Sexualwissenschaft (GSW) lädt am 16.03.2018 zur 2. Tagung des sexualwissenschaftlichen Nachwuchses in Bremen ein. Die Veranstaltung richtet sich an Studierende, Fachkräfte und Forschende und möchte den Austausch über sexualwissenschaftliche Themen fördern.

Die Sexualwissenschaft ist ein interdisziplinäres Forschungsfeld. Die Veranstaltung möchte diese Vielfalt aufzeigen und dafür werden Referent*innen aus verschiedenen Fachbereichen und Arbeitsfeldern, wie z. B. Gender Studies, Sozialwissenschaften, Sozialpädagogik, Sozialer Arbeit, Psychologie oder Medizin gesucht.

Leitfragen der Einreichungen könnten z. B. sein:

  • Was sind aktuelle Themen der Sexualwissenschaft, was nicht (mehr), und warum?
  • Wie wirken sich aktuelle gesellschaftliche und politische Prozesse auf sexualwissenschaftliche Forschungs- und Arbeitsfelder aus, allgemein oder spezifisch?
  • Mit welchen konkreten Fragestellungen beschäftigt sich der sexualwissenschaftliche Nachwuchs?
  • Welche Auseinandersetzungen mit Sexualität finden in der praktischen Arbeit statt?
  • Wie sieht der Transfer zwischen Forschung und Praxis aus?

Die Beiträge können auch konkrete Einblicke in spezifische Arbeitsfelder, Forschungsprojekte oder Forschungsarbeiten wie Masterarbeiten oder Dissertationen geben.
SINa ist eine Nachwuchsgruppe der Gesellschaft für Sexualwissenschaft (GSW). Dementsprechend ist insbesondere der sexualwissenschaftliche Nachwuchs zur Bewerbung aufgefordert. Der Begriff Nachwuchs ist hierbei weitläufig zu verstehen und meint Wissenschaftler*innen aller Qualifikationsstufen unterhalb der Professur und Berufseinsteiger*innen in ein Praxisfeld der Sexualwissenschaft, unabhängig von ihrem Lebensalter.

Ein Abstrakt bzw. eine Kurzzusammenfassung für einen Beitrag (ca. 2 Seiten) kann bis zum 14.07.2017 per E-Mail unter sina@sexualwissenschaft.org eingereicht werden. Eine Rückmeldung zur Annahme des Beitrages erfolgt voraussichtlich bis Ende Juli.

Der endgültige Beitrag sollte eine Dauer von 20 Minuten nicht überschreiten, um im Anschluss eine Diskussion des Beitrags mit dem Publikum zu ermöglichen.
Rückfragen können ebenfalls an sina@sexualwissenschaft.org gerichtet werden.

Die Tagung wird von der GSW sowie vom pro familia Landesverband Bremen gefördert.

Den Call for Paper mit allen wichtigen Informationen erhalten Sie hier als vorliegende PDF.

 

Tagungsbericht zur 1. Nachwuchstagung des Sexualwissenschaftlich-Interdisziplinären Nachwuchses (SINa)

Newsletter

1. Newsletter

2. Newsletter

3. Newsletter

4. Newsletter