Neue Medien: Youtube-Kanal soll Jungen erreichen

Dtsch Arztebl 2017; 114(6): A-278 / B-246 / C-242

Rosellen, Jens; Kranz, Jennifer; Grundl, Sebastian; Convent, Christoph; Steffens, Joachim A.

Jedes pubertierende Mädchen weiß, wie wichtig der Besuch beim Gynäkologen ist, wenn es um Fragen zur eigenen Entwicklung oder der Kontrazeption geht. Doch was ist mit den Jungen? Ein neuer Youtube-Kanal will bei der Aufklärung helfen.

weiter im Deutschen Ärzteblatt online lesen »

weiter auf YouTube ansehen und anhören: https://www.youtube.com/channel/UCr_0KdPe8Q0RdRcVt7MyfiQ

Zeitschrift für Sexualforschung: Heft 4/2016

 

Zeitschrift für Sexualforschung: Heft 4, 29. Jg., Dezember 2016, Thieme-Verlag

Bericht:

S. 372: Katja Krolzik-Matthei und Michaela Katzer:

Grenzen überschreiten. Bericht über die Tagung Transgressing Boundaries and the Intersection of Sexualities in Social Work (Tagung August 2016 in Olten/Schweiz)

Buchbesprechungen:

S. 391: Viktoria Märker:

Lena Lache. Sexualität und Autismus. Die bedeutung der Kommunikation und Sprache für die sexuelle Entwicklung. Gießen: Psychosozial 2016 (Reihe: Angewandte Sexualwissenschaft)

 

>> K. Krolzik-Matthei und L. Lache sind Mitglied der GSW. <<

Anmerkung: Heft 4/2016 der Z Sexualforsch erschien im Printformat am 10.02.2017. Der Zugang zu Inhaltsverzeichnis und Abstracts ist in den „THIEME ejournals“ der Thieme-Verlagsgruppe kostenfrei. Um die Zeitschrift für Sexualforschung jedoch im Volltest online zu lesen, benötigt man ein persönliches, kostenpflichtiges Abonnement der Zeitschrift. Eine kostenlose Verlinkung können wir somit nicht einstellen.

Vernetzungstreffen vom sexualwissenschaftlichen interdisziplinären Nachwuchs (SINa) der GSW in Bremen am 20.02.2017

 

Der sexualwissenschaftliche interdisziplinäre Nachwuchs (SINa) der Gesellschaft der Sexualwissenschaft soll um eine Gruppe mit regelmäßigen Treffen in Bremen und Umgebung erweitert werden. Unter dem Titel „SINa-Nord“ werden junge Berufstätige, Nachwuchswissenschaftler*innen und Studierende aus unterschiedlichsten Fachrichtungen gesucht, die Lust haben, sich auch im „Norden Deutschlands“ regelmäßig zu sexualwissenschaftlichen Themen auszutauschen.

Die Ziele umfassen den Aufbau von Netzwerken, Austausch und Unterstützung bei Projekten und Forschungsarbeiten, die Diskussion von aktuellen sexualwissenschaftlichen Inhalten und die Förderung des Transfers zwischen Wissenschaft und Praxis.

Das Vernetzungstreffen findet am 20.02.2017 um 19:00 Uhr im Gruppenraum der Beratungsstelle pro familia Bremen in der Hollerallee 24, 28209 Bremen statt.

Um eine kurze Voranmeldung per E-Mail unter sina-nord@gmx.de wird gebeten.

Weitere Informationen zum Aufruf finden Sie unter dem folgenden Link.