Wie manche HIV-Infizierte den Aids-Erreger ausschalten

„Dank der Verfügbarkeit wirksamer Medikamente lassen sich Infektionen mit dem Erreger der Immunschwächekrankheit Aids inzwischen gut behandeln. Bis jetzt gibt es allerdings nur Arzneimittel, die das Virus zwar in Schranken halten, es aber nicht besiegen.“                                                

„Eine von 200 Personen kann das HI-Virus auch ohne Medikamente in Schach halten.“

online weiterlesen:

(1) Neue Zürcher Zeitung (30.08.2020), © Nicola von Lutterotti: https://www.nzz.ch/wissenschaft/hiv-manche-infizierte-kontrollieren-den-erreger-ohne-medikamente-ld.1573512?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

(2) nature 26.08.2020, © Jiang, C., Lian, X., Gao, C. et al. Distinct viral reservoirs in individuals with spontaneous control of HIV-1. Nature (2020). https://doi.org/10.1038/s41586-020-2651-8

(3) nature NEWS AND VIEWS 26.08.2020, © Nicolas Chomont. HIV enters deep sleep in people who naturally control the virus.  https://www.nature.com/articles/d41586-020-02438-7

Neu: Sexualmedizin/Sexualtherapie: Universitäres Zertifikat C.-A.-Univ. Kiel SEXUELLE STÖRUNGEN 2020 + 2021

„Das Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung an der Christian-Albrechts-Universität Kiel und das Kieler Institut für Sexualmedizin und Forensische Psychiatrie und Psychotherapie bieten ab Herbst 2020 ein dreiteiliges, universitäres Programm für die Ausbildung in moderner Sexualtherapie und -medizin an. Schwerpunkte der drei Zertifikate sind: I. Sexuelle FunktionsstörungenII. Geschlecht und sexuelle Orientierung und III. Sexuelle Abweichungen und Sexualstraftaten.“

Weitere Informationen finden Sie hier:

Zum Flyer >>>

Terminübersicht >>>

https://www.medizin.uni-kiel.de/de/einrichtungen/klinisch-theoretische-institute/institut-fuer-sexualmedizin-und-forensische-psychiatrie-und-psychotherapie

Anfragen direkt an:  sexualmedizin@zww.uni-kiel.de

60 Jahre Antibabypille – ein gesellschaftlicher Rückblick

„Vor 60 Jahren gingen in den USA die ersten Antibabypillen über den Ladentisch. Millionen Frauen weltweit setzen bis heute darauf. Doch mittlerweile verhüten immer weniger junge Frauen mit der „Pille“. Ein Rückblick auf die medizinischen, politischen und gesellschaftliche Kontroversen der letzten 60 Pillen-Jahre.“  © 12.08.2020 / DAZ online. Unabhängige pharmazeutische Informationen für Wissenschaft und Praxis der Deutschen Apothekerzeitung

Weiter in der Deutschen Apotheker Zeitung online lesen.

Was die Wissenschaft über Masturbation sagt (Video)

„Masturbation ist immer noch ein Tabuthema. Zu unrecht, meint das Video.“ © DEUTSCHE WELLE, veröffentlicht am 24.01.2020 (Sprache: deutsch, Laufzeit: 02:28 min.)

„Über Sex wird in den meisten Gesellschaften bereits offen gesprochen. Masturbation ist hingegen immer noch ein Tabuthema. Früher war sie sogar mit Krankheiten assoziiert. Heutzutage weiß man das Gegenteil.“

Weiterlesen und Video ansehen bei © spektrum.de (09.02.2020):   https://www.spektrum.de/video/was-die-wissenschaft-ueber-masturbation-sagt/1701192

Spermien schwimmen nicht wie Aale – Wissenschafter korrigieren einen 350 Jahre alten Irrtum

„Beobachtet man bewegliche Spermien unter dem Mikroskop, sieht man, wie ihr Schwanz peitschenartig von der einen Seite auf die andere schlägt. Dass dahinter eine viel komplexere Bewegung steckt, haben Forscher jetzt aufgedeckt.“

weiterlesen (für Schulunterricht und Sexualpädagog*innen empfohlen):

1) Neue Zürcher Zeitung (31.07.2020), © Alan Niederer :  https://www.nzz.ch/wissenschaft/spermien-forscher-korrigieren-350-jahre-alten-irrtum-ld.1569157?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

2) über die Publikationsliste der University of BRISTOL zum Original-Paper:  https://research-information.bris.ac.uk/en/publications/human-sperm-uses-asymmetric-and-anisotropic-flagellar-controls-to

Programm der GSW-Jubiläumstagung 14.11.2020

Sie finden das Programm der Jubiläumstagung der Gesellschaft für Sexualwissenschaft mit dem Thema „30 Jahre GSW“ im Menüpunkt Programm.
Sie können den Flyer ausdrucken und auch gern als Anhang einer Mail an interessierte Kolleg*innen weiterschicken.

Wir freuen uns auf Sie am 14.11.2020 in Leipzig.

Häusliche Gewalt gegen Männer

Die Übersichtsarbeit aus dem Institut für Rechtsmedizin der Universitätsmedizin Rostock (Verena Kolbe, Andreas Büttner) verdeutlicht, das häusliche Gewalt gegen Männer für alle medizinischen Berufsgruppen relevant ist. Zu beachten ist dabei, das „die Thematik häusliche Gewalt bei den Betroffenen außerordentlich schambesetzt“ und „das Anzeigeverhalten sehr zurückhaltend“ ist.“

Weiter im Deutschen Ärzteblatt online lesen.

Forderung BÄK: „Gesetzgeber muss Ärztinnen und Ärzte schützen“ [§ 219a – Liste nach § 13.3 SchKG]

„Seit einem Jahr können sich Ärztinnen und Ärzte sowie Krankenhäuser und weitere Einrichtungen, die Schwangerschaftsabbrüche unter Voraussetzung des Paragrafen 218a durchführen, auf eine öffentliche Liste der Bundesärztekammer (BÄK) aufnehmen lassen. In ihrer Zwischenbilanz fordert BÄK-Vizepräsidentin Dr. Heidrun Gitter den Gesetzgeber auf, Ärztinnen und Ärzte besser vor aggressiven Abtreibungsgegnern zu schützen. „Frauen müssen in allen Belangen rund um einen Schwangerschaftsabbruch unterstützt werden“, so Gitter. „Wer den Frauen diese Möglichkeit anbietet, der darf nicht angefeindet oder in eine Schmuddelecke gestellt werden.“  ©  Marburger-Bund-Zeitung, Newsletter 31. KW | 24.07. bis 30.07.2020


Weiterlesen: https://www.bundesaerztekammer.de/presse/pressemitteilungen/news-detail/gitter-gesetzgeber-muss-aerztinnen-und-aerzte-vor-anfeindungen-durch-abtreibungsgegner-schuetzen-1/

Detransition (FTM Detrans): „Wieso ich nicht mehr Transgender bin.“

„Drei Jahre lang habe ich mich als transgender identifiziert und habe nun realisiert, dass meine Transition ein Verdrängungsprozess war. Ich möchte über meine Erfahrungen als Detransitioner sprechen um Sichtbarkeit zu geben. Dabei möchte ich natürlich auch betonen, dass meine Detransition nicht bedeutet, dass ich Transmenschen erzählen möchte sich für oder gegen eine Transition zu entscheiden. Ich möchte lediglich eine Ressource für vielseitigere Informationsmöglichkeiten zur Verfügung stellen“   ©Nelemil  11.02.2020

Zum Video:  

Weitere Informationen zu Detransition finden Sie hier:    https://de.wikipedia.org/wiki/Detransition

und hier:  https://www.youtube.com/results?search_query=%23detransition