Entwicklung und Anzahl der PrEP-Nutzenden in Deutschland

„Die Anzahl der PrEP-Nutzenden in Deutschland ist im Jahr 2023 weiter gestiegen. Ende 2023 gab es schätzungsweise rund 40.000 PrEP-Nutzende in Deutschland. Das hat eine aktuelle Auswertung im Rahmen der nationalen PrEP-Surveillance des Robert Koch-Instituts ergeben. Allerdings ist die Zahl im Dezember 2023 erstmalig seit der COVID-19-Pandemie wieder leicht rückläufig, vermutlich aufgrund der Lieferengpässe beim Medikament mit den Wirkstoffen Tenofovirdisoproxil und Emtricitabin (TDF/FTC). TDF/FTC wird sowohl für die PrEP als auch für die HIV-Therapie eingesetzt. Der Rückgang der Zahlen geht nach Informationen von HIV-Schwerpunktzentren sowie PrEP-Nutzenden daher sowohl auf Umstellungen bei Menschen mit HIV-Therapie auf alternative, nicht TDF/FTC-haltige HIV-Regime als auch auf PrEP-Unterbrechungen und Umstellungen beim PrEP-Einnahmeschema aufgrund des Lieferengpasses zurück. Es ist zu erwarten, dass sich der Rückgang in den Verordnungszahlen im Januar 2024 fortgesetzt hat. Das legen Auswertungen einer aktuellen im Rahmen der PrEP-Surveillance durchgeführten Befragung unter PrEP-Nutzenden zum Umgang mit den TDF/FTC Lieferengpässen nahe.“ © S. Glasmacher, Robert-Koch-Institut, Pressestelle 20.03.2024

Weitere Informationen zum Projekt PrEP-Surveillance des RKI finden Sie im Epidemiologischen Bulletin 13/2024 vom 28.03.2024RKI – Epidemiologisches Bulletin / Inhaltsverzeichnis der Ausgaben seit 2020. Download 3MB, PDF, siehe dort.

„Kiezkinder – Wir mischen mit!“ (ein besonderes Kinderbuch)

„Kiezkinder – Wir mischen mit! Der Geheimplatz“

„Fantasievolle Geschichte, die Kindern Mut macht, zu sich zu stehen.“ Die Ärztin und Kinderbuchautorin Milena Bartels (Mitglied der GSW) „führte anonymisierte Interviews mit queeren Familien aus ganz Deutschland durch.“ „Unterschiede von Klasse, Herkunft, Familienkonstellationen, sozialem Status, Religion und Leben mit Behinderung finden Raum. Sie werden mit Selbstverständlichkeit erzählt und bieten dadurch vielfältige Identifikationsmöglichkeiten.“

„In Szene gesetzt wird die Geschichte von der Illustratorin Roya Soraya.“ © Orlanda Verlag GmbH 2024

Zum Selberlesen ab 10 Jahre, zum gemeinsamen Lesen in der Familie auch für Jüngere. Das besondere Kinderbuch wird zur Leipziger Buchmesse am 24.03.2024 vorgestellt.

Weiterlesen in der Vorschau

Sexuelle Funktionsstörungen durch chronische Erkrankungen

Sexuelle Funktionsstörungen und gesundheitsbezogene Beeinträchtigungen durch chronische Erkrankungen. Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Befragung.

„Die Studie war ein Kooperationsprojekt des Universitätsklinikums Jena, der Medizinischen Fakultät Leipzig und des Markt- und Sozialforschungsinstituts USUMA … Sexuelle Funktionsstörungen sind häufig und nehmen mit dem Alter zu. Zudem treten Beeinträchtigungen durch chronische Erkrankungen und sexuelle Funktionsstörungen häufig gemeinsam auf.“

© Brenk-Franz, Katja; Häuser, Winfried; Brähler, Elmar; Schneider, Nico; Hoy, Madita; Strauß, Bernhard in Dtsch Arztebl Int 2024; 121:66-7; DOI: 10.3238/arztebl.m2023.018

Weiter im Deutschen Ärzteblatt online lesen

GSW bei KLISCHEEFREI

Auch die GSW ist Partnerorganisation der Initiative zur klischeefreien Berufs- und Studienwahl:

https://www.klischee-frei.de/de/index.php

„Die fast 600 Partnerorganisationen der Initiative Klischeefrei setzen sich aktiv für eine Berufs- und Studienwahl frei von einengenden Rollenbildern ein. Sie kommen aus allen Bereichen der Gesellschaft, von der Kita bis zum Unternehmen, von der Kammer bis zur Hochschule. Eine vollständige Liste finden Sie außerdem auf unserer Übersichtskarte.“ © klischee-frei.de

Die Gesellschaft für Sexualwissenschaft e.V. (GSW) bei KLISCHEEFREI: https://www.klischee-frei.de/de/klischeefrei_99396.php?p=2#paging   (unter „G“, Seite 2).

Dort finden Sie auch ein Interview mit der Vorsitzenden der GSW über aktuelle wissenschaftliche Schwerpunkte, Klischees und Angebote der GSW.

Transidentität und Geschlechtsdysphorie bei Kindern und Jugendlichen

„Anlass und Grundlage dieses Beitrages ist ein Vortrag im Rahmen des Arbeitskreises „Ethik in der Medizin“ der Sächsischen Landesärztekammer über Transidentität bzw. Geschlechtsdysphorie, bei dem ein Schwerpunkt auf Kinder und Jugendliche gelegt wurde.“ © Prof. Dr. med. habil. F. Staudt, Kinder- und Jugendarzt/ Neuropädiatrie und Neonatologie (ehem. Ärztlicher Direktor Kinderklinik Dritter Orden, Passau)

Ein Artikel, der zu Diskussionen anregt. Ein Artikel, der unterschiedliche Auffassungen versucht aufzuzeigen und dabei Begriffe und Definitionen erläutert. Weiterlesen unter:

Weiterlesen:

https://www.slaek.de/media/dokumente/ueber-uns/presse/aerzteblatt/archiv/2021-2030/2023/12/1223_029.pdf

Die im Artikel zitierte Literatur und vom Autor genutzte Quellen (103) finden Sie hier:  https://www.slaek.de/media/dokumente/ueber-uns/presse/aerzteblatt/archiv/2021-2030/2023/12/Literaturverzeichnis_Artikel_AEBS_12-2023_S29.pdf

Kein Schweigen mehr über Endometriose

„Bis zur Diagnose vergehen im Schnitt sieben Jahre – für die Betroffenen eine enorme Leidenszeit. Sie haben extreme Schmerzen während der Periode, aber auch unabhängig vom Zyklus, teilweise im gesamten Körper. Hinzu kommen oft starke Menstruationsblutungen, Darmbeschwerden, Erschöpfung, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, manchmal ein unerfüllter Kinderwunsch. Auslöser der Schmerzen sind gebärmutterähnliche Zellen, die sich außerhalb der Gebärmutter ansiedeln, zum Beispiel an Eierstöcken, Darm oder Bauchfell.“   „ … welche Ursachen die Krankheit hat, ist bislang ungeklärt.“ © SWR/ ARD 2023

Doku zum Anschauen (31 min.) in der arte Mediathek vom 07.12.2023 bis 05.12.2024: 

https://www.arte.tv/de/videos/111752-004-A/re-kein-schweigen-mehr-ueber-endometriose/?utm_source=pocket-newtab-de-de

Wie wir heute lieben – das neue Buch „Sexualität und Partnerschaft der Deutschen“

Prof. Dr. Konrad Weller (Psychologe und Sexualwissenschaftler) sowie Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß (Biologie, Sozialwissenschaftler und Sexualwissenschaftler) stellen das Buch „Sexualität und Partnerschaft der Deutschen“ und seine zentralen Erkenntnisse in einer Videokonferenz per ZOOM vor.

Infos und Einwahllink zur Veranstaltung am 13.11.2023: 

https://www.hs-merseburg.de/hochschule/information/veranstaltungen/details/veranstaltung/wie-wir-heute-lieben-das-neue-buch-sexualitaet-und-partnerschaft-der-deutschen/