Prävalenz sexueller Gewalt – Ergebnisse einer bevölkerungsrepräsentativen Stichprobe

 
Dtsch Arztebl Int 2016; 113(7): 107-13; DOI: 10.3238/arztebl.2016.0107

Allroggen, Marc; Rassenhofer, Miriam; Witt, Andreas; Plener, Paul L.; Brähler, Elmar; Fegert, Jörg M.

“Hintergrund: Sexuelle Gewalt kann gravierende negative psychische und körperliche Konsequenzen haben. Bislang existieren keine bevölkerungsbasierten Stichproben in Deutschland, die die Häufigkeit erlebter sexueller Gewalterfahrungen und gleichzeitig das sexuell aggressive Verhalten, das die Befragten selbst zeigen, erfassen.

Methode: 2 513 Personen (2 422 Personen über 18 Jahre, 91 Personen zwischen 14 und 18 Jahren) wurden in Bezug auf sexuelle Gewalt sowohl nach eigener Täterschaft als auch nach ihrer Erfahrung als Opfer anderer Erwachsener oder gleichaltriger Jugendlicher in den letzten 12 Monaten befragt.”

weiter im Deutschen Ärzteblatt online lesen »

oder als PDF-Dokument unter: http://www.aerzteblatt.de/pdf.asp?id=174931