Sexuelle Gesundheit in Deutschland

“In der Studie “Gesundheit und Sexualität in Deutschland – GeSiD” wurden fast 5.000 Frauen und Männer zu sexueller Aktivität und zum Vorliegen sexueller Dysfunktion befragt.”

“Deutlich wird, dass körperliche und psychische Erkrankungen erhebliche negative Auswirkungen auf sexuelle Aktivität und sexuelle Zufriedenheit von Menschen haben können.” 

Die Ergebnisse dieser repräsentativen Bevölkerungsstudie finden Sie in zwei Originalarbeiten, begleitend mit einem Editorial in:  © Deutsches Ärzteblatt/ Jg. 117/ Heft 39/ 25.09.2020

1) Editorial: Über den Zusammenhang von allgemeiner und sexueller Gesundheit

© Kliesch, S.in: Dtsch Arztebl Int 2020; 117: 643-4; DOI: 10.3238/arztebl.2020.0643

weiterlesen:  https://www.aerzteblatt.de/archiv/215855/Ueber-den-Zusammenhang-von-allgemeiner-und-sexueller-Gesundheit

2) Originalarbeit: Gesundheit, sexuelle Aktivität und sexuelle Zufriedenheit – Ausgewählte Ergebnisse aus dem Survey “Gesundheit und Sexualität in Deutschland – GeSiD”

© Dekker, A.; Matthiesen, S.; Cerwenka, S.; Otten, M.; Briken, P. in:  Dtsch Arztebl Int 2020; 117: 645-52; DOI: 10.3238/arztebl.2020.0645

Weiterlesen:

https://www.aerzteblatt.de/archiv/215850/Gesundheit-sexuelle-Aktivitaet-und-sexuelle-Zufriedenheit

3) Originalarbeit: Prävalenzschätzungen sexueller Dysfunktionen anhand der neuen ICD-11-Leitlinien – Ergebnisse der ersten repräsentativen Bevölkerungsstudie zu Gesundheit und Sexualität in Deutschland – GeSiD

© Briken, P.; Matthiesen, S.; Pietras, L.; Wiessner, C.; Klein, V.; Reed, G. M.; Dekker, A. in:  Dtsch Arztebl Int 2020; 117: 653-8; DOI: 10.3238/arztebl.2020.0653

Weiterlesen:

https://www.aerzteblatt.de/archiv/215853/Praevalenzschaetzungen-sexueller-Dysfunktionen-anhand-der-neuen-ICD-11-Leitlinien